Um junge Menschen an sich zu binden, hat die Stadtsparkasse Düsseldorf ihre Kundenansprache für die Generation Z neu aufgestellt.Unter der Marke „SMONEY“ werden künftig alle Aktivitäten für diese junge Zielgruppe gebündelt. Ein erster Umsetzungsbaustein ist ein Pilotprojekt mit dem Fintech Timeless, über dessen Plattform Anleger anteilig in Sachwerte investieren können.

In Sachen Ertragszuwachs laufen alternative Vermögenswerte klassischen Assets wie Aktien teilweise den Rang ab. Während der MSCI World Index, der als Referenzindex für zahlreiche ETFs dient, in der vergangenen Dekade rund 130 Prozent erwirtschaftete, beläuft sich der Wertanstieg bei Oldtimern auf 193 Prozent. Seltene Whiskey-Sorten erzielten sogar eine Rendite von 478 Prozent.  

Auch mit kleinem
Geldbeutel einsteigen

An der Wertentwicklung partizipieren konnten aber in der Regel nur sehr wohlhabende Investoren. Über die App von Timeless lässt sich nun auch mit kleinem Geldbeutel in seltene Sammlerstücke investieren. Das Berliner Fintech erwirbt diese zunächst selbst, fraktionalisiert sie anschließend mittels Blockchain-Technologie und bietet sie Nutzern zum Anteilserwerb an. Anleger können so einen kleinen Teil eines Sneakers oder einer teuren Uhr kaufen. Um zu prüfen, ob und inwieweit solche Investments bei ihren Anlegern ankommen, hat die Stadtsparkasse ein Pilotprojekt mit Timeless gestartet. Dazu wurden rund 2.000 Sparkassenkunden unterschiedlicher Altersgruppen angesprochen und über die neue Form der Vermögensanlage informiert. Vor dem offiziellen Drop auf der Investitionsplattform Timeless hatten diese die Möglichkeit, in ausgewählte Wertgegenstände zu investieren – darunter ein handsignierter Unikatdruck von Damien Hirst, eine Patek Philippe Nautilus Uhr oder eine signierte Lederjacke von Michael Jackson, die dieser bei der 1988er „Bad Tour“ getragen hatte. Die erste Resonanz ist positiv: „Bereits in den ersten Tagen hat eine relevante Anzahl an Kunden anteilig in Sammlerstücke investiert. Aufgrund der großen Zustimmung und des hohen Nutzerinteresses sind bereits weitere Aktionen geplant – und auch ein dauerhaftes Angebot ist denkbar“, sagt Robin Nehring, Leiter Strategische Unternehmensentwicklung bei der Stadtsparkasse Düsseldorf. 

Im Fokus des neuen Markenkonzepts stehen 18- bis 25-Jährige, also Kunden, die selbst fundierte Finanzentscheidungen treffen können. Gerade diese Zielgruppe wird für Banken und Sparkassen immer wichtiger. Denn: Jemand, der heute Anfang 20 ist, wird in den kommenden Jahren eventuell eine Immobilie kaufen oder Investmentberatung benötigen.  

Ein weiterer wichtiger Baustein von SMONEY ist der gleichnamige TikTok-Kanal, auf dem die Stadtsparkasse über Finanzthemen aufklärt. Mit rund 250.000 Followern und über
7 Millionen Likes ist die Sparkasse bundesweit die erfolgreichste Bank auf diesem Social Media Kanal. Geplant ist weiterhin ein fester SMONEY Ort, an dem sich die Generation Z mit ihrer Community trifft und austauscht. Standort wird in der Düsseldorfer Innenstadt sein. Hier entsteht der Smoney Hub, ein offener multifunktionaler Raum, der nicht nur Beratung in moderner Atmosphäre, sondern auch Möglichkeiten zum Networking eröffnet. Geplant sind Veranstaltungen, bei denen der jungen Generation Finanzwissen vermittelt wird, aber auch Themen wie Beruf und Karriereplanung, Studium, Start-ups und Entrepreneurship sowie der Aufbau eines Partnernetzwerks stehen im Fokus. Die Eröffnung ist für Oktober dieses Jahres geplant. 
Alexandra von Hirschfeld

Pin It on Pinterest

Share This