9 Oktober 2020

NRW-Forum: „Ausstellung Made in Düsseldorf #3: Uncover“

NRW-Forum: „Ausstellung Made in Düsseldorf #3: Uncover“

Werke aus der Sammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf im Kunstpalast vom 9. Oktober bis 8. November 2020

Gestern um 18.00 Uhr war die Ausstellungseröffnung von „Uncover“ im NRW-Forum in Anwesenheit vieler Künstler. Die Zeitfenster waren schnell ausgebucht. ZOO:M war bei der Pressekonferenz am Vormittag und konnte die Ausstellung schon vorab besuchen, Fazit: Es lohnt sich. Die Ausstellung „Uncover“ ist ab heute bis zum 8. November geöffnet. Zusammen mit der Ausstellung „#cute. Inseln der Glückseligkeit“ bietet sie Einblicke in die Hintergründe kultureller Bilderwelten.

Bei „Uncover“ werden zum dritten Mal Werke aus der Sammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf im Kunstpalast gezeigt. In den fotografischen Arbeiten der beiden Künstlerinnen Alex Grein und Johanna Reich werden Fragen von Medialität und das Spiel mit Realität und Wahrnehmung „aufgedeckt“. Alex Grein, die an der Fachhochschule Düsseldorf sowie an der Düsseldorfer Kunstakademie als Meisterschülerin von Prof. Andreas Gursky studierte, hat die Bibliothek ihrer Großeltern reorganisiert und transportiert über die Buchrücken neue Botschaften wie „Lolita vergiss Orangen und Datteln, der Mensch lebt nicht vom Brot allein“. Für Irritationsmomente sorgt sie mit „Pictures on a Screen“. Grein legte hierfür Miniaturmodelle von Alltagsgegenständen auf das Display ihres Smartphones, auf dem sie zuvor Found-Footage-Material oder selbst fotografierte Abbildungen aufgerufen hat. Im nächsten Schritt fotografiert sie das Ensemble. In den illusionistischen Fotografien scheinen Kannen oder Krüge durch die Luft zu schweben oder drohen zu fallen.

Die Medienkünstlerin Johanna Reich arbeitet seit 2014 an einem Archiv über Künstlerinnen des 19. und 20. Jahrhunderts. Das Projekt trägt den Namen „Resurface“, weil sie den Frauen, die in Vergessenheit gerieten, wieder eine Öffentlichkeit gibt. „Man sieht die Frauen und zugleich sieht man sie nicht. Sie bleiben in der Schwebe. Sie sind da und doch nicht da“, so die Künstlerin. Großformatige blasse Bilder der Porträts, die noch nicht vollständig entwickelt sind, sind in der Ausstellung als Scan auf Alu-Dibond zu sehen. Unter den ausgestellten Werken sind drei neue Arbeiten der beiden Künstlerinnen, die für die Sammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf im Kunstpalast angekauft wurden.                           Dr. Susan Tuchel

Beitragsbild: Alex Grein, Rolling (Pictures on a Screen),2019,Inkjet-Print, 100,8 x 74 cm, Courtesy Galerie Gisela Clement
Copyright: Alex Grein