23 März 2022

Milliardenschätze schlummern in bundesdeutschen Schubladen

Milliardenschätze schlummern in bundesdeutschen Schubladen

Was vor 22 Jahren in Hilden mit der Idee einer Kreativspende aus Altgoldspenden aus Zahnarztpraxen begann, ist heute eine bundesweite Stiftung für Kinder, die Millionen Euro Spendengelder aufgerundet und vermehrt an gemeinnützige Kinderhilfsprojekte weitergeleitet hat. Die Idee von „It´s for Kids“: Spende, was du nicht mehr brauchst: ausgediente Handys, leere Druckerpatronen, Tonerkartuschen und Restdevisen der letzten Urlaube. Auch mit nachwachsenden „Eigen-Rohstoffen“ lässt sich Gutes tun: Über 3.000 Friseursalons in Deutschland sammeln abgeschnittene Zöpfe für „It´s for Kids“. Jedes an Leukämie erkrankte Kind in Deutschland kann kostenlos eine Echthaarperücke erhalten. 2022 stellt sich die Stiftung neu auf und geht auch eigene Projekte an.

Fotos: Stadtsparkasse Düsseldorf

Freuen sich über die Spendensumme von 17.000 Euro: Angela Fedlmeier, Repräsentatin der Stiftung It‘s for kids, und
Karin-Brigitte Göbel, Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf.

Isabell Packeisen von der Stadtsparkasse Düsseldorf spendete ihren Haarzopf.

Den Anfang machte eine Spendenaktion der Stadtsparkasse Düsseldorf. Das Finanzinstitut richtete im Herbst letzten Jahres an der Berliner Allee eine Sammelstelle für Kreativspenden ein. Abgegeben wurden österreichische Schillinge, spanische Peseten, aber auch amerikanische Dollar, Schweizer Franken, britisches Pfund und japanische Yen. Außerdem jede Menge Kupfergeld und was die Bürgerinnen und Bürger der Stadt für entbehrlich hielten: Handys, leere Druckerpatronen und Kartuschen, alten Gold- und Silberschmuck, vergoldete oder versilberte Gegenstände. Die Partner der Stiftung wandelten die Sachspenden in Geld um. Über 17.000 Euro und ein eigens für diesen Zweck „gezüchteter“ Haarzopf einer Sparkassenmitarbeiterin kamen bei dieser Spendenaktion zusammen. 

„Dieses Geld wird in die Kinder-Umweltakademie fließen. Ein Pilotprojekt, mit dem wir hier in Düsseldorf erst einmal für ein Jahr starten und das dann hoffentlich bundesweit Nachahmer finden wird“, erklärt Angela Fedlmeier. Sie setzt sich seit 2018 als Repräsentantin für die Stiftung „It’s for Kids“ ein und wird ab August 2022 hauptamtliche Fundraiserin für die Stiftung. Die Schirmherrschaft für die Kinder-Umweltakademie hat Bürgermeister Josef Hinkel übernommen. Am liebsten hätte Angela Fedlmeier mit „It´s for Kids“ das Thema Nachhaltigkeit als Schulfach eingeführt. Ins Curriculum aufgenommen wurde das Thema Nachhaltigkeit jedoch bereits 2019. So werden die beiden Pilotschulen in Düsseldorf, eine Grundschule und ein Gymnasium, das Angebot der Umweltakademie fächerübergreifend nutzen. „Die Stadt tut zwar schon eine Menge mit Angeboten für Lehrer wie ‚Düsseldorf macht Schule‘. Das bedeutet aber meistens, dass die Lehrerinnen und Lehrer mit den Schülern losziehen müssen, um zum Beispiel einen Workshop im Aquazoo zu besuchen. Das sind schon tolle Angebote. Was uns von diesen Angeboten unterscheidet, ist, dass die Kinder-Umweltakademie in die Schulen geht und fächerübergreifend Projekte anbietet“,
so Fedlmeier. 

It´s for Kids

It´s for Kids ging im Jahr 2000 als Aktion an den Start, mit Altgoldspenden aus Zahnarztpraxen Kindern zu helfen, die misshandelt, missbraucht oder benachteiligt sind. Der Gründer Rainer Koch aus Hilden stammt aus einfachen Verhältnissen. Er hat sich hochgearbeitet zum Mitinhaber der Ador-Edelmetalle GmbH und fand, es sei an der Zeit, etwas zurückzugeben und den Schwächsten zu helfen. 2015 wurde It‘s for Kids eine rechtsfähige Stiftung. 2018 kam dann die Idee, Haarspenden zu sammeln für an Leukämie erkrankte Kinder. Und die gute Idee nahm Fahrt auf mit den Kreativspenden. Aber auch die aktiven Spenden ziehen immer weitere Kreise: Tattookünstler spenden am „Walk-In-Tag“ ihre Einnahmen, andere unterstützen die Stiftung durch einen Social Day, sammeln Geld bei Spendenläufen, geben Kondolenzspenden weiter oder bitten um Spenden anstatt Geschenken bei ihren Hochzeiten und Geburtstagen. In Februar dieses Jahres konnte die Stiftung die 6,5 Millionen Euro Spendenhöhe knacken. Alle Spendengelder gingen an verschiedene Kinderhilfsprojekte. Zu den zahlreichen bundesweiten Botschafterinnen und Botschaftern der Stiftung gehören auch Prominente wie Eckart v. Hirschhausen oder die Fußballer Axel Bellinghausen und Sebastian Kehl. 

Leuchtturmprojekt Kinder-Umweltakademie

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ – will heißen: Je früher Kinder in Kontakt mit Themen wie Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit kommen, umso besser für alle, denn sie werden in den Elternhäusern zu Multiplikatoren und in ein paar Jahren entscheiden sie selbst darüber, welche Produkte sie einkaufen. Zwölf Monate wird das Leuchtturmprojekt in Düsseldorf laufen, nicht nur in den beiden Schulen, sondern auch in einer Kindertagesstätte. Im August geht es los. In dieser Zeit werden Kreativspenden gesammelt, finden Theater- und Klimaschutzprojekte statt wie „Polli und das Plastik“, aber auch Yoga und Bewegung, Urban Gardening, gemeinsames Kochen, Projektwochen und auch Exkursionen können die Schulen mithilfe der Kinder-Umweltakademie durchführen. Hier arbeitet It´s for Kids mit der Umweltretterbande, mit Green IT und mit Gipfelkurs zusammen, einem jungen Team, das sich auf Bewegung, Kinderyoga und Ernährung spezialisiert hat. Zwei Studenten werden das Projekt in Düsseldorf im Rahmen ihrer Masterarbeit wissenschaftlich begleiten. „Davon versprechen wir von der Stiftung uns natürlich auch, dass der Gedanke der Umweltakademie nach außen transportiert wird“, so Fedlmeier, die derzeit noch die „Villa Wichtel“ in Golzheim leitet, sich aber ab August nur noch „It´s for Kids“ widmen wird. Um die Stiftung nicht nur mit ihren Netzwerken, sondern auch fachlich unterstützen zu können, hat sie gerade eine Weiterbildung zur Sustainable Business Transformation Managerin absolviert, um auch die wirtschaftliche Seite zu beherrschen.

Ein Mutwald für krebskranke Kinder

In Deutschland erkranken jährlich ca. 2000 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren an Krebs. Zusammen mit der Stiftung „Humor hilft heilen“, die Clowns in die verschiedenen onkologischen Abteilungen in Krankenhäusern schickt, um die Kinder in ihrer schwersten Zeit aufzuheitern, plant „It`s for Kids“ in ganz Deutschland so genannte Mutwälder anzulegen. Der erste wird in Hilden auf vier Hektar entstehen. 100.000 Euro hat die Ökoworld AG zu diesem Projekt beigesteuert, um das Gelände käuflich zu erwerben. Noch in diesem Jahr soll die Bewaldung und Aufforstung losgehen. Für jedes an Krebs erkrankte Kind wird ein Baum gepflanzt mit einem Namensschild. Einmal im Jahr werden alle Kinder eingeladen, um zu sehen, wie ihr Baum gewachsen ist. Das wird mit einem großen Festival gefeiert: mit Bühnen und Zelten, auf denen Zauberer ihre Kunststücke zeigen, mit Feuerschluckern, Artisten und einem Lagerfeuer mit Stockbrot. Warum machen sich die beiden Stiftungen für „Mutwälder“ stark? Weil der Baum als Symbol für Kraft, Lebensenergie, Stabilität, feste Wurzeln und stetiges Wachstum steht. Außerdem steht der Wald für die Gemeinschaft, für Zusammengehörigkeit und Stärke und ist ein Zeichen für das „neue Leben“ nach der Erkrankung.

Susan Tuchel

zur Ausgabe 1 2022