19 Juli 2021

Alles im Lot?

Alles im Lot?

Warum schmerzt der Rücken, wieso hämmert es im Kopf? Woher kommt das Bauchweh,
weshalb entzündet sich die Blase immer wieder und was hat den Stoffwechsel aus dem
Gleichgewicht gebracht? Die Applied Kinesiology (AK) begibt sich als alternative Medizin
mit ganzheitlichen Untersuchungs- und Therapiemethoden auf die Suche nach den
Auslösern von Beschwerden. Katrin Czarsbon hat in Düsseldorf die erste Praxis eröffnet,
die sich auf AK spezialisiert hat. 

Um die Applied Kinesiology, also die angewandte Lehre von der Bewegung, professionell auszuüben, muss man in Österreich Arzt sein. In Deutschland steht diese Ausbildung der Deutschen Ärztegesellschaft für Applied Kinesiology (DÄGAK) Ärzten und medizinischen Berufsgruppen offen. Wie sind Sie zur AK gekommen?

Weil ich sehr neugierig bin und weil ich als Physiotherapeutin einen medizinischen Beruf ausübe. Zusammen mit einer befreundeten Ärztin habe ich vor zwei Jahren an einem Basisseminar über Applied Kinesiology in München teilgenommen. Nach zehn Minuten wusste ich: Das ist meins, das will ich machen. Mein erstes Diplom als AK-Therapeutin hatte ich nach anderthalb Jahren in der Tasche. Dafür habe ich an vielen Abenden und Wochenenden durchgelernt. 

Was hat Sie an der Ausbildung gereizt?

Als Physiotherapeutin bin ich es gewohnt, beim Patienten an der Stelle zu arbeiten, die Schmerzen verursacht. Seit 2009 ist die Physiotherapie in der Bundesrepublik Deutschland als eigenständiger und abgrenzbarer (sektoraler) Heilberuf anerkannt. Das heißt, dass ich auch diagnostizieren darf. Wenn Sie in meine Praxis kommen, brauchen Sie keine Überweisung vom Arzt. Wir diagnostizieren und behandeln. Mit der Applied Kinesiology habe ich noch einmal aufgesattelt. Denn jetzt kuriere ich nicht nur die Symptome, sondern gehe der Ursache der Beschwerden auf den Grund.

Mit  Supplementen wird getestet, ob der Körper Mangelerscheinungen hat.

Die Angewandte Kinesiologie geht auf den US-amerikanischen Chiropraktiker George Joseph Goodheart zurück. Er ging in den 1960er Jahren davon aus, dass die Muskelspannung Aufschlüsse über den funktionellen Zustand des Körpers gibt. Trägt dieser Gedanke denn eine ganze Therapie?

Kritiker gibt es hier genauso wie bei der Homöopathie, aber auch genau wie da gibt es die Verfechter und die, denen es geholfen hat. Die Basis der Applied Kinesiology sind spezifische Muskeltests, mit denen die Reaktion des Muskels auf Reize geprüft wird. Was auch Kritiker der Methode nicht abstreiten werden: Es gibt einen sehr engen Zusammenhang zwischen dem Bewegungsapparat, dem Stoffwechsel und der Psyche. Ich entdecke bei meinen Tests auch organische Schäden. Diese Fälle überweise ich an die Schulmedizin. Ich sehe es auch nicht als ein Entweder-oder. Die Schulmedizin ist wichtig. Aber es gibt auch immer wieder Fälle, bei denen sie mit ihrem Latein sprichwörtlich am Ende ist. Viele Patienten, die zu mir oder zu meinen Mitarbeitern kommen, gelten medizinisch als austherapiert.

 © Alexander Vejnovic, das-fotostudio-duesseldorf.de

Katrin Czarsbon hebt mit dem Aktivator eine Fehlstellung in den Rippengelenken auf.

Zum Beispiel?

Ich behandle seit einem Jahr eine ältere Lehrerin, die vor einigen Jahren mehrfach am Darm operiert worden ist. Sie war gesundheitlich so beeinträchtigt, dass sie nur noch 30 Minuten am Stück unterrichten konnte. Heute ist sie wieder voll im Einsatz. Ein anderer Patient, ein junger IT-Manager Anfang 30, litt unter massivem Schwindel und hatte das Gefühl, eine Glocke auf dem Kopf zu haben. Er konnte sich nicht mehr konzentrieren, fiel immer öfter bei der Arbeit aus und drohte gänzlich arbeitsunfähig zu werden. Als Ursache vermuteten die Ärzte einen Unfall, der zwei Jahre zurückliegt. Bei der Anamnese kam heraus, dass er schon als Kind Schwindel gehabt hatte. Und bei den spezifischen Muskeltests kam heraus, dass die Ursache hierfür in den Augen lag. Wir haben dann zusammen recherchiert und einen Optiker in Berlin gefunden, der ihm eine Spezial-Prismenbrille angefertigt hat. Er ist wieder zu 100 Prozent in seinem Job aktiv.

Hier wird eine schnelle Entstörung durchgeführt.

Testsatz mit Supplementen

Wie muss ich mir die Behandlung vorstellen?

Ich gehe in kleinen Schritten vor. Die erste Sitzung dauert eine Stunde. Die nachfolgenden Sitzungen, die in der Regel alle 10 bis 14 Tage stattfinden, dauern dann nur noch eine halbe Stunde. Und jedes Mal verrät mir der Muskeltest, wie weit wir mit der Therapie sind, wo die neuronalen Strukturen schon gearbeitet haben. Das ist ein bisschen so, als ob man die Rillen einer Schallplatte abarbeitet oder neue Telefonleitungen verlegt. Die Technik der AK ermöglicht es Ungleichgewichte und Störungen zu korrigieren und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, indem ich die Impulse an der richtigen Stelle setze. 

Der Zusammenhang zwischen Bewegungsapparat, Stoffwechsel und Psyche leuchtet mir unter dem Aspekt der Ganzheitlichkeit ein, aber worauf beruhen die Muskeltests? Woher weiß man, dass der Oberschenkelmuskel Probleme im Darm anzeigt?

Das Fundament, auf dem die AK ruht, ist das Wissen aus der Chiropraktik, der Osteopathie, der Psychotherapie und der Neurologie. Wie bei der Traditionellen Chinesischen Medizin, der TCM, arbeiten wir mit den Meridianen und dem Energiefluss Qi. Wir lösen Blockaden, damit die Energie wieder fließen kann. Für jeden Muskel gibt es ein korrespondierendes Organ und einen so genannten Loved-Partner. Für den Lendenwirbel L5 ist das zum Beispiel der Halswirbel C1, der Atlas. Und natürlich kommen mir bei der Behandlung die manuellen Techniken aus der Physiotherapie zugute, wenn ich z. B. am Schädel arbeite. 

Bei welchen Beschwerden hilft die Applied Kinesiology?

Sie ist der Detektor, um die Ursachen zu finden. So können Rückenschmerzen z. B. mit einer Operationsnarbe zusammenhängen, aber auch auf Magenprobleme zurückgehen. Die Ursache für die Rückenschmerzen können aber auch in einer fehlerhaften Muskel- und Gelenkfunktion der Kiefergelenke liegen. Gelenkbeschwerden oder Kopfschmerzen können durch Zahnstörfelder, Biss- oder Fußfehlstellungen ausgelöst werden. Bei Kopfschmerzen kann auch eine Histaminunverträglichkeit dahinterstecken, auch das kann ich testen.

Eine weitere Technik, die Sie in Ihrer Praxis neben klassischer Massage, Manueller Therapie und Lymphdrainage, Medical Flossing, Haltungs- und Skoliosebehandlungen und Faszientechnik anbieten, ist die so genannte Injury Recall Technik. Was versteckt sich hinter dieser Technik, die „Unrecht“ zurückrufen will?

Die Injury Recall Technik wurde von dem amerikanischen Chiropraktiker Walther Schmitt entwickelt. Zwei deutsche Ärzte entwickelten diese Technik in über 18 Jahren zu einem Behandlungsweg weiter. Bei diesen Ärzten, Dr. Dieter Becker und Dr. Martin Brunck, habe ich übrigens gelernt. Bei der Injury Recall Technik geht man davon aus, dass es so etwas wie ein Gedächtnis von Verletzungen gibt. Man kennt das vor allem aus dem Leistungssport. Eigentlich ist die Verletzung ausgestanden, aber die Sportler kommen trotzdem nicht auf die Beine, leiden an einer Art Phantomschmerz. Aber es trifft nicht nur die Sportler. Viele Patienten erlangen nach einer Verletzung, Operation oder Erkrankung nicht wieder ihre volle Leistungsfähigkeit zurück. Die Injury Recall Technik ist ein Behandlungsweg, mit dem alte Verletzungsmuster und Traumata aufgelöst werden können. Offenbar speichert unser Körper solche “Erlebnisse” ab. Eine Verletzung oder Narbe kann dauerhaft in der Körpererinnerung fortbestehen und zu Störungen führen, die vordergründig überhaupt nicht zur Verletzungsregion in Beziehung zu stehen scheinen. Neurologisch gesehen ist die Verletzung bei diesen Patienten aber immer noch gegenwärtig. Sie arbeitet im Hintergrund und löst neurologische Fehlinformationen aus. Ziel dieser Behandlungsmethode ist es, die alten, fehlsteuernden Abspeicherungen aufzuspüren und im Nervensystem zu überschreiben bzw. zu löschen.  

Susan Tuchel

Hier gehts zum ZOO:M E-Magazin