2 Februar 2020

Neue Waldschule mit neuem Programm für 2020

Neue Waldschule mit neuem Programm für 2020

Mit der neuen Waldschule ist im Sommer 2019 ein moderner, außerschulischer Lernort im Wildpark Grafenberg entstanden. Seitdem wird dort ein umweltpädagogisches Programm für Schulklassen und Kindertagesstätten (Kitas) angeboten, das sich sowohl an den Lehrplänen der Düsseldorfer Schulen als auch an den Konzepten des Düsseldorfer Netzwerks “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE) orientiert. Die naturnahe Lernerfahrung steht dabei weiterhin im Mittelpunkt. Umweltdezernentin Helga Stulgies und Leiter der Forstabteilung Paul Schmitz haben am Donnerstag, 30. Januar, die neue Waldschulleiterin Lea Thomas vorgestellt und gemeinsam mit ihr einen Ausblick in das erweiterte Programm 2020 gegeben.

“Mit der neuen Waldschule haben wir auf die gestiegene Nachfrage von Schulen und Kitas nach modernen und funktionalen Räumen reagiert und konnten damit die seit vielen Jahren erfolgreiche waldpädagogische Arbeit des Gartenamtes erweitern”, erklärt Umweltdezernentin Helga Stulgies. “Schon in diesem Jahr wird das Veranstaltungsprogramm mit weiteren Führungen und neuen Aktionstagen vergrößert.”

Der pädagogische Anspruch der neuen Waldschule im Wildpark ist es, besonders Kindern im städtischen Umfeld die Bedeutung und den Wert des Waldes und der Natur in einem außerschulischen Lernort anschaulich näherzubringen. Die neue Waldschule bietet vielfältige Möglichkeiten der Naturerfahrung und vermittelt praxisnah Themen wie nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz; Wald und Tiere können hautnah erlebt werden.

Neue und alte Waldschule
Zentral im Wildpark gelegen steht die neue Waldschule. Die beiden Schulungsräume sind als Lernorte Schulklassen und Kitas für das Umweltbildungsprogramm vorbehalten. Allen Wildparkbesuchern steht weiterhin das alte Waldschul-Blockhaus mit der Dauerausstellung zur Verfügung, das seit 1995 Kinder unter dem Motto “Der Natur auf der Spur” für die Schönheit und die Bedeutung des Ökosystems Wald begeistert.

Dort haben große und kleine Naturfreunde die Gelegenheit, etwa mithilfe von Bienen-Schaukasten, Aquarium, Terrarium und Meisen-TV die Pflanzen- und Tierwelt zu erkunden. Besucher können dort betrachten, fühlen, riechen und dabei viel über den Düsseldorfer Stadtwald erfahren.

Eine neue Leiterin für die Waldschule
Seit dem 1. Oktober 2019 ist Lea Thomas die Leiterin der Waldschule. Sie koordiniert unter anderem den Waldschulbetrieb, vergibt Termine für Führungen und erstellt Konzepte für Veranstaltungen.
Die gebürtige Essenerin hat in Hamburg Biologie studiert. Ihren Bachelor schloss sie mit einer Arbeit zum Thema Eichhörnchen ab und ihre Masterarbeit handelt von Zugvögeln. Während und nach ihrem Studium hat sie über mehrere Jahre Erfahrungen im Naturschutz – unter anderem beim Naturschutzbund (NABU) in Hamburg – gesammelt.

Basisprogramm wird erweitert
Derzeit wird Lea Thomas von vier freiberuflichen Honorarkräften unterstützt, die die Führungen für Schulen und Kitas im Auftrag der Waldschule durchführen. Seit Herbst 2019 konnte das Angebot der Waldschule bereits ausgebaut werden. Besonders nachgefragt sind die Führungen zum Thema “Tiere im Wald”.

Schon in diesem Jahr wird das kostenlose Basisangebot für Düsseldorfer Schulklassen und Kitas auf bis zu 400 Führungen pro Jahr erweitert. Rund zehn Führungen pro Schulwoche werden 2020 angeboten. Freie Termine können auf Anfrage noch vergeben werden. Die Themenvielfalt erstreckt sich dabei über die Vorstellung von Tierarten bis hin zu den Ökosystemen Wald und Teich – immer unter der Berücksichtigung der Aspekte “Klimawandel” und “Nachhaltigkeit”. Das Angebot ist online unter www.duesseldorf.de/waldschule einsehbar und über ein Anmeldeformular buchbar.

Das umweltpädagogische Konzept für den Betrieb der neuen Waldschule wurde in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erarbeitet und politisch beschlossen. Darüber hinaus wird es laufend mit dem Düsseldorfer Netzwerk “Bildung für Nachhaltige Entwicklung” (BNE) abgestimmt. Die Waldschule wurde bereits in das jährlich erscheinende BNE-Bildungsprogramm für Düsseldorfer Schulen aufgenommen: www.duesseldorf.de/agenda21/projekte/nachhaltigkeit-in-unternehmen-schulen-und-vereinen/projekt-16.html.

Sonderveranstaltungen
Neu sind auch die besonderen Aktionstage, die die Waldschule jeden Monat zu wechselnden Themen anbieten wird. Das Angebot wendet sich an alle Kinder, die in ihrer Freizeit Einblicke in spannende Naturthemen gewinnen möchten. Die verschiedenen Angebote sprechen alle Altersgruppen – von Kita-Kindern bis hin zu Jugendlichen – an. Die maximale Teilnehmerzahl der Veranstaltungen ist begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse waldschule@duesseldorf.de ist daher erforderlich.

Die ersten Aktionstage werden am Samstag, 29. Februar, zum Thema Eichhörnchen, am Samstag, 21. März, zum Thema “Frühlingserwachen im Wildpark” sowie am Samstag, 25. April, zum Thema “Amphibien” stattfinden. Einzelheiten zu den Aktionstagen werden online zu finden sein.

Freiluftklassenzimmer, Forscherteich und Entdeckerbereich
Auf dem Gelände des Wildparks wurden mit mehreren neuen Freiluftklassenzimmern außerdem erweiterte Möglichkeiten für den Unterricht unter freiem Himmel geschaffen. Durch einen neuen Forscherteich können alle Aspekte rund um die Themenwelt “Wasser” vermittelt werden. Zwischen dem Forscherteich und der neuen Waldschule entsteht darüber hinaus ein Entdeckergebiet, in dem die verschiedenen Lebensräume von Tieren und Pflanzen erkundet werden können: Dort wird es ein weiteres Freiluftklassenzimmer, einen Blühstreifen, eine Aktionsfläche, einen Totholzhaufen, eine Trockenmauer sowie ein Insektenhotel geben.

Tag der offenen Tür
Die Räume der neuen Waldschule sind für das Umweltbildungsprogramm der Schulklassen und Kitas vorbehalten. Damit jedoch alle Interessierten einen Blick hinter die Kulissen werfen können, bietet das Garten-, Friedhofs- und Forstamt am Sonntag, 9. Februar, von 10 bis 16 Uhr, einen Tag der offenen Tür in der neuen Waldschule an. Alle Besucher sind dazu herzlich eingeladen.

Bild:
Umweltdezernentin Helga Stulgies, Waldschulleiterin Lea Thomas und Paul Schmitz, Abteilungsleiter Forst, haben das Programm der Waldschule vorgestellt
© Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin