27 April 2016

Straßenbahnlinie 708 fährt auf Bewährung

Straßenbahnlinie 708 fährt auf Bewährung

 

Veränderter Takt, kein Verkehr nach 22 Uhr und am Wochenende fährt die Rheinbahn-Linie 708 gar nicht. Die Linie 708 schafft sich selber ab. So hat sie keine Chance zu bestehen. In den kommenden Wochen will die Rheinbahn erfragen, ob und wie die Linie 708 von den Bürgern genutzt wird, vom Ergebnis wird abhängen, ob sie denn weiter betrieben wird.
So wie es scheint, soll die 708 durch ihre Fahrzeiten bei den Bürgern unbeliebt werden, damit die Einstampfung der Linie unumgänglich wird. Wenn die Straßenbahnlinie nicht mehr von den Bürgern genutzt wird, kann man sie auch abschaffen, so der Plan. Und er scheint aufzugehen. Durch die unattraktive Taktung überlegen immer mehr Fahrgäste auf das Auto umzusteigen. Auch bei der Rheinbahn sind Beschwerden über den neuen Fahrplan der Linie 708 eingegangen. Dass man die Linie allerdings künstlich abwirtschaftet, weist das Unternehmen von sich. Anne Liese Böcker von der CDU will mit einer Unterschriftenaktion die Rheinbahn dazu bewegen, den Fahrplan wieder zu ändern. Außerdem will ihre Partei einen Antrag in die kommende Bezirksvertretungs-Sitzung bringen, der den Betrieb der Linie auch nach 22 Uhr fordert.