14 März 2016

Gespendete Bäume wachsen im Zoopark

Gespendete Bäume wachsen im Zoopark

 

Firma Gottfried Schultz und Automeile haben 125.000 Euro für neue Bäume gespendet/Schattenspender für Wasserspielplatz

Im Oktober 2014, nur wenige Monate nach dem Pfingststurm „Ela“ konnte Oberbürgermeister Thomas Geisel am Höherweg die bis dahin größte Einzelspende für das Projekt „Neue Bäume für Düsseldorf“ entgegennehmen: Die Autohandelsgruppe Gottfried Schultz GmbH & Co. KG und die Automeile stellten für die Aktion „Neue Bäume für Düsseldorf“ insgesamt 125.000 Euro zur Verfügung. Die symbolischen Schecks mit der großzügigen Summe wurden in der Automeile Höherweg unter anderem von Robert Rademacher, Verwaltungsratsmitglied Autohandelsgruppe, an OB Geisel übergeben. Knapp eineinhalb Jahre danach erfolgt nun die Umsetzung der Baumpatenschaften im Zoopark, wo durch „Ela“ viele Bäume und Sträucher – vor allem in der umfassenden Rahmenpflanzung zur Bebauung hin – verloren gingen. Zusätzlich zu den 125.000 Euro werden noch weitere 62.000 Euro aus Einzelspenden in die Pflanzungen investiert.

„Ich durfte ja damals die Spende im Autohaus der Firma Gottfried Schultz entgegennehmen. Umso schöner ist es, jetzt direkt mitzuerleben, wie diese Baumpatenschaften in einer der beliebtesten Parkanlagen der Stadt umgesetzt werden. Ich möchte mich nochmal bei allen Beteiligten für den Erfolg dieser einzigartigen Spendenaktion bedanken, durch die wir schon viele Bäume in der Stadt neu pflanzen konnten“, sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel beim symbolischen Angießen einer Schwarznuss auf der Wiese am Wasserspielplatz im Zoopark.

Durch die 125.000-Euro-Spende der Firma Gottfried Schultz und der Automeile sowie den weiteren gespendeten 62.000 Euro wird hauptsächlich die stark zerstörte Rahmenpflanzung der Anlage ergänzt und wichtige, schattenspendende Bäume am Wasserspielplatz nachgepflanzt. Die verwendeten Baumarten sind Ahorn, Eßkastanie, Hainbuche, Buche, Walnuß, Gleditschie, Hopfenbuche, Amberbaum, Eiche, Weide, Schnurbaum , Linde etc. „Die ehemals vorhandene Baumartenvielfalt soll damit wieder aufgebaut werden. Es werden insgesamt 55 Bäume und rund 990 Sträucher nachgepflanzt“, erklärte Gartenamtsleiterin Doris Törkel. Die nachgepflanzten Bäume haben einen Stammumfang von 20 bis hin zu stattlichen 35 Zentimetern und sind zwischen 15 und 25 Jahre alt. Damit sind die Pflanzungen im Zoopark allerdings noch nicht abgeschlossen, denn vor allem Wege und Ausstattungen müssen noch saniert werden. Bevor die Planungen für den Wiederaufbau des Parks begannen, wurde Ende letzten Jahres eine Bürgerbeteiligung durchgeführt. Im weiteren Vorgehen soll die Entwurfsplanung, die zurzeit erarbeitet wird, in den zuständigen Gremien vorgestellt werden.