18 Mai 2016

Bürgerfest

Bürgerfest

Bürgerfest mit Bürgerbeteiligung zum neuen Sportpark am S-Bahnhof „Rath-Mitte“

Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt am 21. Mai zum zweiten Mal am bundesweiten Tag der Städtebauförderung teil. Im Städtebaufördergebiet „Soziale Stadt Rath/Mörsenbroich“ wird dazu von 14 bis 17 Uhr ein Bürgerfest mit Oberbürgermeister Thomas Geisel Uhr gefeiert. Integriert in das Fest ist eine Bürgerbeteiligung zum neuen Sportpark am S-Bahnhof „Rath-Mitte“ für Parkour, Skate und Boule, mit einer Show mit Parkourläufern, Kinder-Mitmach-Aktionen und einem Kreidework- shop von „zakk findet Stadt“. Dabei gibt es auch Live-Musik von Happy Gangstas, Kaffee und Kuchen, Informationen zu den Städtebauförder- projekten im Quartier, zum Projekt KIQ (Kooperation im Quartier), zum Programm BIWAQ, zum Sportverein AGON 08 sowie zum Rather Familienzentrum. Zudem lädt das Junge Schauspielhaus um 19 Uhr zur Premiere des Stücks „Garten Eden“ in die Münsterstraße 446 ein.

„Erfolgreiche Städtebauförderung lebt davon, dass Bürgerinnen und Bürger sich aktiv in Planungsprozesse einbringen. Dazu darf ich alle Interessierten auch am 21. Mai in Rath einladen. Denn Beteiligung trägt auch dazu bei, mögliche Konflikte frühzeitig zu erkennen und auszuräumen“, so Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Bis zum Jahr 2018 können seit 2011 in Rath/Mörsenbroich insgesamt 3,86 Millionen Euro an Städtebaufördermittel investiert werden, von denen 40 Prozent die Stadt trägt. Hier finanziert die Stadt bereits mit einem Eigenanteil in Höhe von 870.000 Euro folgende Projekte: Den neu gestalteten Vorplatz Junges Schauspielhaus, den neuen Bolzplatz Osterfelder Straße, den Rather Korso Nord, die Innenhofneugestaltungen Säckingerstraße der Städtischen Wohnungsgesellschaft, die Erweiterung des Kita-Außengeländes Scheffelstraße, die Kletterwand auf dem Schulhof Rather Kreuzweg, die KIQ-Kümmerin zum Immobilienmanagement und zur Imageverbesserung rund um die Westfalenstraße sowie anteilig den Umbau des Rather Familienzentrums. Die Stadt bezuschusst auch die Fassadenneugestaltungen im KIQ-Gebiet und bürgerschaftliche Projekte mit dem Verfügungsfonds.