15 August 2016

Schulausbau in Oberkassel

Schulausbau in Oberkassel

Animation des Neubaus an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule
© Entwurf Büro Fischer+Fischer/Köln

Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule: Ausbau auf Dreizügigkeit

Als schulorganisatorische Maßnahme (SOM) und Reaktion auf die steigenden Schülerzahlen im Stadtbezirk 4 (Oberkassel, Niederkassel, Lörick, Heerdt) wurde an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Cimbernstraße 24, die Erhöhung der Zügigkeit von zwei auf drei Züge im April 2014 durch den Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beschlossen (SOM-Paket I).

Mit dem Erweiterungsbau sowie Umbauten im Bestand stehen nach Fertigstellung insgesamt zwölf Klassen zur Verfügung. Im Erweiterungsbau ist neben Unterrichts-, Betreuungs-, Mehrzweck- sowie Neben- und Lagerräumen auch eine Aula, die bisher im 2. Obergeschoss liegt, vorgesehen. Dazu wird der zweigeschossige südliche Gebäuderiegel zurückgebaut und durch einen viergeschossigen Neubau ersetzt. Die evangelische Grundschule erhält mit dem Neubau ein zentrales Eingangsfoyer. Eine großzügige Verglasung ermöglicht einen ungehinderten Blick in den tiefer liegenden Innenhof und auf das Areal des angrenzenden Schulhofs. Im Altbau befindet sich auf dieser Ebene die Verwaltung inklusive eines neu zu schaffenden Lehrerzimmers.
Durch den Einbau eines Aufzugs im Erweiterungsbau werden sowohl der Neubau, als auch der Altbau barrierefrei erschlossen. Ein Behinderten-WC wird im Untergeschoss des Erweiterungsbaus angeordnet. Des weiteren ist ein Pflegebad mit Liege-Dusche und ein weiteres Behinderten-WC im Obergeschoss eingeplant. Weitere Umbauten für mehr Barrierefreiheit, wie etwa taktile Hilfen am Zugang vom Grundstückseingang zum Haupteingang des Gebäudes, kontrastreiche Antrittsstufen im Treppenhaus, sowie der Einbau von Akustikdecken sind ebenfalls vorgesehen. Zurzeit laufen die Abbrucharbeiten des linken Gebäudeflügels sowie der Aufbau der Container. Zudem werden Umbauten im Bestand vorgenommen und die Versorgung für Trinkwasser, Strom und Gas erneuert.

Kosten
Rund 8,6 Millionen Euro gemäß Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss vom 11. Februar 2016

Terminplan
Baubeginn: 3. Quartal 2016 (11. Juli 2016)
Fertigstellung: 2. Quartal 2018