24 August 2016

Jüdisches Gymnasium eröffnet

Jüdisches Gymnasium eröffnet

 

Als erstes jüdisches Gymnasium in NRW eröffnet am Mittwoch, den 24. 8., das Albert-Einstein-Gymnasium in Düsseldorf.Bei der Eröffnung anwesend waren u.a. Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) und Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). Die Schule ist nicht nur mit Tablet-Computern ausgestatten, sondern auch mit einem hohen Maß an Sicherheitsvorkehrungen. Schleusen, Sicherheitsdienst und Panzerglas gehören hier zum Schulalltag dazu. Zudem werden die Kinder morgens mit Bussen zum Unterricht gebracht und nachmittags abgeholt.
Das Gymnasium in privater Trägerschaft der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf startet zunächst mit zwei Klassen und soll später vierzügig mit ca. 700 Schülern werden. Unter den jetzt eingeschulten 37 Kindern sind laut Gemeinde 35 Juden und 2 Christen. Die meisten Kinder hatten zuvor die seit 23 Jahren bestehende Yitzak-Rabin-Grundschule besucht, die auch von der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf getragen wird. Das neue Gymnasium arbeitet als private Schule mit den gleichen Lehrplänen und Abschlüssen wie öffentliche Schulen. Zusätzlich werden jüdischer Religionsunterricht, Hebräisch als freiwillige Fremdsprache sowie heimatsprachlicher Unterricht in Russisch angeboten, da 87 Prozent der Gemeindemitglieder russische Wurzeln haben. Einen Schwerpunkt sollen auch die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik bilden. Der Unterricht startet am Donnerstag zunächst in Übergangsräumen in der Theodorstraße in Rath und soll etwa bis 2020 in eine umgebaute Schule umziehen. Die Mensa wird mit koscherem Essen aus der Küche der Jüdischen Gemeinde beliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.